Ghee, gesprochen „Gi“, kommt aus der Ayurvedischen Küche.

Eine Freundin war so lieb und hat mir gezeigt, wie ich das selber machen kann. So standen wir gemeinsam in der Küche mit Butter, Topf und Gläsern.

Hier wird das tierische Fett vom pflanzlichen Fett getrennt. Was übrig bleibt, ist eine leicht nussig riechende, fein schmeckende, geklärte Butter. Ghee ist nicht nur bekömmlich, sondern auch sehr köstlich. Ich mag es gerne pur oder auch als Butterersatz. Auch lässt es sich damit prima kochen, braten, dünsten, backen und was auch immer.

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach:

Mit ein bisschen Gefühl  mit der Temperatur erhitzt man Butter unter ständigen Rühren bis sich eine Schaumschicht abzeichnet. Das dauert ca. 15 Minuten. Es entwickelt sich zunehmend der sehr angenehme Duft des Ghee. Über ein Küchenkrepp wird das Ganze in Gläsern abgegossen. Deckel drauf und fertig.Nun zum Festigen stehen lassen.

Es ist lange haltbar. In meiner Küche hat es schon sein Jahren einen festen Bestandteil. Seit neuesten mache ich mir mein Ghee selber und was soll ich sagen, ein so gutes bekomme ich nicht im Laden. Das sind tatsächlich Welten.

Probiert es doch mal aus. Viel Spaß und gutes Gelingen. 

 

© 2021 beate pfründer | marienbader straße 3 | 85737 ismaning | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | tel. 08996061275 | newsletter | impressum | datenschutz | sitemap  
  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.